Holunderblütensirup

Während eines Spaziergangs oberhalb von Meran unweit von Hafling dort, wo die berühmten Pferde gezüchtet werden, erreichten wir nach einer mehrstündigen Wanderung unser Ziel eine Almhütte. Wir hatten großen Durst wollten aber lieber kein Bier trinken, weil ja noch ein recht weiter Rückweg vor uns lag. So bestellten wir auf Anraten der Wirtin ein Erfrischungsgetränk, von dem wir nicht recht wussten, was es ist. Zunächst nippten wir also nur sehr skeptisch. Dann aber waren wir sehr erstaunt über die erfrischende Wirkung. Als wir schließlich unser Zeche bezahlten, erfuhren wir, dass es ein Extrakt aus Holunderblüten ist.
Ein paar Jahre später im Elsass wurde uns auf einem Markt genau dieser Sirup angeboten. Und ich glaube 1/2 Liter kostete damals schon 5 €. Der schmeckte wiederum genauso so erfrischend, dass ich neugierig wurde, ob und wie man diesen Sirup selbst herstellen kann.
und hier ist nun mein Rezept
Zutaten

500 g Holunderblüten (Stiele entfernt)
2 l Wasser
1500 g Zucker
2 Päckchen Dr. Oetker Zitronensäure (insgesamt 10 g)

Zubereitung

die Blütendolden in kaltem nicht unter fließendem Wasser schwenken und gut abtropfen lassen.
500 g Holunderblüten in abgekochtes, kaltes Wasser geben und 24 – 36 Stunden darin ziehen lassen.
den Sud durch ein Tuch sieben
in einen ausreichend großen Topf schütten, Zucker und Zitronensäure dazugeben
5 Minuten aufkochen, abfüllen
ergibt etwa 4 Flaschen je 750 ml

Zum Trinken wird der Sirup natürlich nach belieben mit Sprudel oder Wasser verlängert. Der „Schnappes“ schmeckt einfach herrlich erfrischend.

Familienrezepte

Schreibe einen Kommentar